Pflegewohnen in Ihrer Nähe
  • Preise & Leistungen vergleichen
  • kostenlos und unverbindlich
  • Über 34.017 echte Kundenbewertungen
  • Expertenhotline 0800.22 30 800 (kostenfrei)

Pflegestufe


Viele Menschen sind aufgrund von Krankheiten oder Behinderungen auf Hilfe angewiesen. Benötigt der Betroffene dauerhafte Unterstützung bei der Bewältigung seines Alltags, der Körperpflege oder der Organisation seines Lebens, wird von Pflegebedürftigkeit gesprochen. Dabei variiert der Pflegeaufwand von Fall zu Fall. Aus diesem Grund werden Pflegebedürftigen so genannte Pflegestufen zugeordnet. Ein entscheidendes Kriterium ist die Zeit, die ein Angehöriger oder eine andere, nicht ausgebildete Pflegekraft, für die Betreuung des Pflegebedürftigen benötigt. Die Grundpflege sowie die Verpflegung des Hilfebedürftigen werden getrennt begutachtet. Braucht der Betroffene mindestens 90 Minuten am Tag Hilfe und entfallen davon mehr als 45 Minuten auf die Grundpflege, so liegt eine "erhebliche Pflegebedürftigkeit", Pflegestufe I, vor. Ist der Pflegende bei einem Zeitaufwand von mindestens 180 Minuten mehr als 120 Minuten mit der Grundpflege beschäftigt, steht dem Betroffenen die Pflegestufe II zu. Die Rede ist von "schwerer Pflegebedürftigkeit". Bei "schwerster Pflegebedürftigkeit" sind pflegende Personen mindestens 300 Minuten pro Tag im Einsatz. Mehr als 240 Minuten nimmt allein die Grundpflege in Anspruch, wobei ein Teil regelmäßig nachts zwischen 22 und 6 Uhr anfällt. Ist der Pflegeaufwand noch höher, dann stehen dem Pflegebedürftigen zusätzliche Pflegesachleistungen bis hin zu einer vollstationären Betreuung zu.

Nutzen Sie unseren praktischen Online-Pflegestufenrechner und stellen Ihre voraussichtliche Pflegestufe fest. Das funktioniert ganz einfach: Sie beantworten per Klick eine Handvoll Fragen, die so oder so ähnlich auch der MDK stellt. Am Ende erhalten Sie eine gute Selbsteinschätzung und sind auf den Besuchstermin vorbereitet.
> zum Pflegestufenrechner

Pflegeantrag

Den Pflegeantrag können Pflegebedürftige schriftlich bei ihrer zuständigen Pflegekasse stellen, die sie über ihre Krankenkasse erreichen. Gesonderte Formulare sind dafür nicht notwendig. Nach Antragstellung macht sich der Medizinische Dienst (MDK) vor Ort ein Bild von der Situation. Nach Gesprächen mit dem Pflegebedürftigen und den pflegenden Angehörigen verfassen die MitarbeiterInnen ein Gutachten, in dem sie die Einordnung in eine bestimmte Pflegestufe empfehlen. Daran orientieren sich die Pflegekassen bei der Bewilligung ihrer Leistungen.

Pflegeleistungen

Je nach Bedarf stehen dem Pflegebedürftigen verschiedene Pflegeleistungen zu. Wenn Privatpersonen, wie Angehörige, sich um die Pflege des Betroffenen kümmern, leisten die Pflegekassen Pflegegeldzahlungen. Pflegesachleistungen werden gewährt, wenn sich der Pflegebedürftige für die Betreuung durch einen ambulanten Pflegedienst entscheidet. Es ist möglich, dass sich Angehörige und professionelle Pflegekräfte vor Ort die Pflege des Hilfebedürftigen teilen. Dann ist von einer Kombinationsleistung die Rede. Bei der teilstationären Versorgung wird der Pflegebedürftige täglich zeitweise in einer Pflegeeinrichtung betreut. Ist der Umzug in eine Pflegeeinrichtung ratsam, übernehmen die Pflegekassen die Leistungen für die vollstationäre Dauerpflege.

Weitere Begriffe mit P
  • Wohn- und Pflegeangebote
    schnell und unkompliziert finden

    Unsere Experten ermitteln kostenlos für Sie freie Plätze oder Apartments, informieren über Preise und Leistungen.

  • Bitte wählen Sie die gewünschte Wohn- und Pflegeform:
    Zu welcher Wohn- und Pflegeform wünschen Sie weitere Informationen?
  • Wie ist die derzeitige Lebenssituation der zu pflegenden Person?
    Wie ist die Lebenssituation der zu pflegenden Person derzeit?
  • Bitte machen Sie noch folgende Angaben:
    Um die Suche einzugrenzen, machen Sie bitte folgende Angaben

    Was ist Ihnen wichtig?

    Kulturangebote
    Freizeitaktivitäten
    Gastronomie
    Pflege bei Bedarf
    24h Hausnotruf
    Es liegt eine Demenz vor
    Ist Ihre Suchanfrage dringend?
  • Wer ist unser Ansprechpartner?
    Wer soll die Pflegewohnangebote erhalten?
    Ihre Telefonnummer unter der wir Sie am besten erreichen können.
    • 5/5 Sterne bei TrustPilot
    • kostenlos und unverbindlich
    • über 10.000 Pflegeheim-Bewertungen
    • 0800.22 80 100 (kostenfreie 24h Hotline)
    Bekannt aus der Presse und TV
  • Unsere Experten beraten Sie persönlich und kostenlos

    0800.22 30 800gebührenfrei
    Ingrid Weber
    Judith Quasdorf
    Gabriele Ullrich
    Anja Ihme
    Claudia Bundschuh

    Melden Sie sich für den Seniorplace Newsletter an

    Erhalten Sie akuelle Tipps, Neuigkeiten und Änderungen zum Thema Pflege im Alter.