Seniorenwohnungen Rahlstedt

Foto
FotoKarte
Wohnform
  • Betreutes Wohnen
Experten beantworten gerne
alle Ihre Fragen
Freie Plätze,
Infos und Preise
direkt am Telefon
030.99 29 687 90
Mo-Fr, 09:00-16:00
Persönliche Beratung
Sprechen Sie mit unseren Experten:
Persönliche Beratung
  • Die Seniorenwohnungen der Martha Stiftung liegen verkehrsgünstig und sind barrierefrei. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind zwischen 55 und 95 Jahre alt. Sie verfolgen ihren individuellen Lebensstil und finden eine gute Nachbarschaft, die sich im freundlichen Miteinander und gegenseitiger Unterstützung äußert. Es besteht die Möglichkeit vielseitiger Aktivitäten, die zum Mitwirken einladen, aber auch der Zurückgezogenheit, falls sie erwünscht ist. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, verschiedenste Dienste bis hin zur häuslichen Pflege zu nutzen, falls erwünscht oder erforderlich. Uns ist wichtig, dass die Menschen darüber selbst bestimmen und frei wählen können. Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu geregelten Zeiten und konstant vor Ort erreichbar. Sie sind Ansprechpersonen für viele Bereiche des Lebens, organisieren Hilfen und Dienste auf Wunsch und bei Bedarf und gestalten gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern informative, kulturelle, gesundheitsfördernde oder gesellige Aktivitäten, kurzum die Lebendigkeit in einem freundlichen zu Hause. Die modernen Seniorenwohnungen in Alt-Rahlstedt liegen in einer ruhigen, grünen Nebenstraße Am Ohlendorffturm. In unmittelbarer Nähe befinden sich ein Supermarkt, Zeitungs- und Blumenladen, ein Friseur und Kosmetiksalon, sowie eine Änderungsschneiderei. Eine Bushaltestelle ist fünf Minuten entfernt. Der Bus benötigt etwa zehn Minuten bis zum Rahlstedt Center, wo Sie ebenfalls weitere Nahverkehrsanbindungen finden können. In der Nachbarschaft der Seniorenwohnungen liegt das Martha-Haus als Einrichtung der stationären Pflege und Kurzzeitpflege. Die hier angebotenen Veranstaltungen sowie der Mittagstisch können ebenfalls von Ihnen nach Wunsch in Anspruch genommen werden.
Expertentipps: Kostenfrei: Mo-Fr, 09:00-16:00
Ingrid Weber
Seniorenwohnberaterin
0800.22 30 800
Jetzt beraten lassen
Die Pflegestufe für meine Mutter wurde abgelehnt. Was kann ich jetzt tun?“ Häufig beginnt ein Beratungsgespräch mit dieser Frage. „Gegen den Ablehnungsbescheid können Sie innerhalb von 4 Wochen Widerspruch einlegen. Ihre Pflegekasse beauftragt dann erneut den Medizinischen Dienst der Krankenkassen für eine Begutachtung. Ich empfehle dringend ein Pflegetagebuch zu führen, so wird der Betreuungs- und Pflegebedarf im Alltag dokumentiert.

Melden Sie sich für den Seniorplace Newsletter an

Erhalten Sie akuelle Tipps, Neuigkeiten und Änderungen zum Thema Pflege im Alter.