Pflegestufen

Die Pflegestufen 1, 2 und 3 im Überblick

Margarethe ist 81, als es das erste Mal auffällt, dass sie nicht mehr nur alt ist, sondern auch Hilfe braucht. Bei klirrender Kälte läuft sie ohne Schuhe und nur in Strumpfhosen auf die Straße. Die Ärzte sprechen von einem dementen Aussetzer und dass ab jetzt rund um die Uhr jemand für sie Verantwortung übernehmen muss.

Schnell ist klar, dass Margarethe ab jetzt pflegebedürftig ist und eine Pflegestufe beantragt werden muss. Jetzt wird zunächst ermittelt, welche Pflegestufe für Margarethe in Frage kommt – diese richten sich nach dem Umfang an Hilfe, die Betroffene brauchen. Pflegesachleistungen zahlt die sogenannte Pflegeversicherung und die ist direkt an die bestehende Krankenversicherung gekoppelt

Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung

Einfach ausfüllen und an Ihre Krankenkasse senden

PDF herunterladen

Liegt wie im Falle unseres Beispiels eine erhebliche Pflegebedüftigkeit vor, erhalten Sie zunächst Leistungen im Rahmen der Pflegestufe 1. Eine Schwerpflegebedürftigkeit liegt bei Pflegestufe 2, eine Schwerstpflegebedürftigkeit bei Pflegestufe 3 vor. Außerdem gibt es noch die sogenannte Härtefallregelung, auch Pflegestufe 4 genannt. Sie kann bei außergewöhnlich hohem Pflegeaufwand in den Anspruch genommen werden.


Ihre Leistungsansprüche* durch die Pflegekasse

Pflegestufe Stufe 0 Stufe I Stufe II Stufe III
Kostenübernahme kein Anspruch bis zu 450,- Euro bis zu 1.100,- Euro bis zu 1.550,- Euro
Eingeschränkte Alltagskompetenz bis zu 225,- Euro bis zu 665,- Euro bis zu 1.250,- Euro bis zu 1.550,- Euro
Vollstationärer Pflege kein Anspruch 1.023,- Euro 1.279,- Euro 1.550,- Euro

*Seit 01.01.2012 stehen Pflegebedürftigen folgende Pflegesachleistungen durch die Krankenversicherung bzw. Pflegekasse nach § 36 und § 45b des XI. Sozialgesetzbuches (SGB XI) zu:

Pflegestufe I

Erhebliche Pflegebedürf- tigkeit liegt vor, wenn eine Hilfestellung im Durchschnitt mindestens 90 Minuten...

mehr lesen

Pflegestufe II

Wenn täglich eine Hilfestellung von im Durchschnitt mindestens 180 Minuten erforderlich ist und (!) davon ...

mehr lesen

Pflegestufe III

Eine Schwerstpflege- bedürftigkeit liegt vor, wenn die Grundpflege nicht mehr selbstständig erledigt werden kann...

mehr lesen

Pflegestufe IV

Menschen, bei denen der Pflegeaufwand weit über dem der Pflege- stufe III liegt, können bei ihrer ...

mehr lesen

Die Minuten entscheiden!

Wie lange dauert die tägliche Grundpflege?

Bei der Ermittlung der Pflegestufe wird der Schwerpunkt auf die Bewältigung der Grundpflege gelegt. D.h. wie viel Hilfestellung und wie viel Zeitaufwand nötig sind für Körperpflege, Toilettengänge, Ankleiden und Nahrungsaufnahme.
Übrigens: Sonstige Hilfestellungen für freizeitliche Erledigungen und für das Beaufsichtigen der Betroffenen werden bei der Ermittlung kaum berücksichtigt.

Unsicher, welche
Pflegestufe?

> zum Pflegestufenrechner

Wie hoch sind die
Pflegekosten?

> zum Pflegekostenrechner
Pflegestufe Stufe I Stufe II Stufe III Härtefall
Gesamte Pflegezeit tägl. mindestens 90 min 180 min 300 min 430 min
Davon Grundpflege mindestens 46 min 120 min 240 min 240 min
Davon Nachtpflege mindestens - - - 120 min
Weitere Voraussetzungen mindestens 2 Verrichtungen der Grundpflege Hilfe zu mind. 3 versch. Zeiten (rund um die Uhr) Hilfebedarf jederzeit (rund um die Uhr) alternativ: Sonderfälle*

* Auch nachts werden regelmäßig 2 Pfleger gleichzeitig benötigt (z. B. Lagerung eines Übergewichtigen)

Pflegestufe beantragen

So gehen Sie vor:

Sie oder Ihre Angehörigen stellen schriftlich den Antrag auf Pflegeleistung bei Ihrer Pflegeversicherung. Nutzen Sie dafür gerne unser praktisches Onlineformular: Antrag auf Pflegeversicherung.

Nach einer Antragstellung setzt sich die Pflegeversicherung mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) in Verbindung. Die Gutachter des MDK sind in der Regel Pflegefachkräfte oder Ärzte. Der Gutachter vereinbart mit Ihnen einen Besuchstermin. Der sollte nach Möglichkeit in der gewohnten Umgebung der Seniorin oder des Seniors stattfinden.

So stellen Sie den Antrag auf Pflegestufe bei Ihrer Pflegekasse

Das MDK-Gutachten

In seinem Gutachten nimmt der MDK u. a. zu folgenden Kriterien Stellung:

  • Welche Voraussetzungen für eine Pflegebedürftigkeit werden erfüllt?
  • Inwieweit liegt eine Einschränkung der Alltagskompetenz vor?
  • Wann beginnt die Pflegebedürftigkeit bzw. der Bedarf an Höherstufung?
  • Welcher Pflegestufe wird der Pflegebedarf der oder des Betroffenen zugeordnet?
  • Ist der Pflegeaufwand außergewöhnlich hoch (Härtefallregelung, sogenannte Pflegestufe IV)?

Nutzen Sie unseren Pflegestufenrechner um schnell eine Vorstellung von der auf Sie zutreffenden Pflegestufe zu bekommen. Zusätzlich ist es empfehlenswert, den täglichen und nächtlichen Pflegebedarf mittels eines Pflegetagebuchs über eine Woche zu dokumentieren, um den MDK bei der Zuordnung der Pflegestufe zu unterstützen. Wichtig: Sollte Ihr Antrag auf Pflegestufe abgelehnt werden, können Sie das Pflegetagbuch zur Dokumentation des Pflegeaufwands Ihrer Widerspruchserklärung beifügen.

*Die Mitarbeiter des MDK sind dabei an die "Richtlinien zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem XI. Buch des Sozialgesetzbuches" (Begutachtungsrichtlinien BRi) gebunden.

Fragen Sie uns, hier ist guter Rat kostenlos

Sie erhalten innerhalb von 15 Minuten eine Antwort.

Sprechen Sie mit unseren Experten kostenlos!

Ganz sicher haben wir einen nützlichen Rat, einen hilfreichen Tipp oder sogar eine konkrete Empfehlung für Sie. Kostenlos, unverbindlich und jederzeit.

Erreichbar rund um die Uhr - auch am Wochenende 0800.22 30 800

Copyright © 2003 - 2014 Seniorplace GmbH
Datenschutz · Nutzungsbedingungen
kostenlose Beratung
0800.22 30 800
gebührenfreie 24h Hotline
Rat und Hilfe
Jetzt Livechat starten
Für Kliniken und Sozialdienste
Anfrageformular
Bekannt aus der Presse Brigitte ZDF n-tv zu den Berichten
Aktuelles: Diskutieren Sie mit
zum Blog